Zölleche Öllege 1879 e.V.
 

Das Bachtor - unser Vereinsheim

Das Zentrum der Stadt Zülpich ist von einer Stadtmauer umgeben und beinhaltet insgesamt vier Stadttore. Der mittelalterliche Mauerring stammt aus dem 14.Jahrhundert und wurde von Erzbischof Friedrich III. von Saarwerden angelegt. Das Bachtor ist Teil einer ehemaligen Doppeltoranlage und stammt aus dem Jahr 1393. Es steht unter Denkmalschutz. Aufgrund der zunehmenden Verkehrsdichte musste das Aussentor Ende des 19.Jahrhunderts weichen, so dass heute nur noch das Innentor Bestandteil der Stadtmauer ist. Die KG Zölleche Öllege hatte dann während den vergangenen Sommerfesten im angrenzenden Öllegepark die Idee, dieses Stadttor zu ihrem neuen Vereinsheim umzubauen. Zum äusseren Zeichen der Verbundenheit mit diesem wunderschönen Stadttor wehten bereits seit einiger Zeit die Vereinsflaggen während der einzelnen Anlässe wie etwa während den Sommerfesten und den Karnevalswochenenden.

  • bachtor
  • bachtor2
  • IMG_5030
  • IMG_5031
  • IMG_5041
  • IMG_5057
  • IMG_5067
  • 1
  • 2
  • 3
  • 7

 

Die Bemühungen unseres Präsidenten Günter Esser führten schließlich zu der Zusage des Bürgermeisters Herrn Albert Bergmann, das Bachtor in den nächsten Jahren zu unserem neuen Vereinsheim umbauen zu können. Besiegelt wurde dies am 27.Oktober 2006 anläßlich eines gemütlichen Abends im jetzigen Vereinsheim „Öllege Stüffje“ in der Bonner Straße in Zülpich. Im Beisein von zahlreichen Gästen unterzeichneten Bürgermeister Albert Bergmann, Ulf Hürtgen als Beigeordneter der Stadt Zülpich und der Vorstand der Zölleche Öllege den Pachtvertrag. Im Anschluß wurde natürlich im Rahmen einer Feierstunde dieser erste Schritt zur weiteren Nutzung des Bachtores durch die KG Zölleche Öllege gefeiert. Das Bachtor besteht innen aus zwei Etagen und einem offenen Kamin. Zunächst wird in enger Absprache mit der Denkmalpflege die Errichtung einer Treppe zum bestehenden Eingang geplant und errichtet werden. Erst danach erfolgen die weiteren Arbeiten im Innenbereich. Zur Abdichtung des Daches und Reinigung der Zwischenböden wurden bereits erste Maßnahmen getroffen, damit das Gemäuer nicht weiter durch einfliessendes Regenwasser und Taubenkot geschädigt wird. Als das Vorhaben bekannt wurde, gelangten bereits erste grössere Spenden an unseren Schatzmeister Christian Hentscher. Herzlichen Dank ! Auch in Zukunft sind die Zölleche Öllege auf Spenden angewiesen, damit die veranschlagten Kosten in Höhe von 80000 Euro aufgebracht werden können. Die Arbeiten werden in Eigenregie der Mitglieder und bereitwilligen Helfern erfolgen.

 
E-Mail
Anruf